Newsletter
Rotary Club
Bern Rosengarten

WB 03/2015

12. Januar 2015

Informationen der Präsidentin

Präsidentin Iris Dellsperger begrüsst die Anwesenden recht herzlich zum heutigen Meeting, besonders unsere diesjährige Inbound-Austauschschülerin Camila Nieves, die uns später sich, ihre Familie und ihr Heimatland näherbringen möchte.

Als Governor für 2017/18 wurde Christiane Griessen vom RC Gstaad-Saanenland nominiert, die erste Präsidentin ihres Clubs war.

Rolf Bodenmüller ist aktuell Stabschef des krankgeschriebenen DG Erwin Bischoff und im OK der Rotary Uni Fribourg. Er informiert über den Anlass vom 7. Februar und verteilt mit der Aufforderung der Teilnahme ein paar Programmflyers

Am Ende des Meetings wünscht sie allen eine gute und erfolgreiche Arbeitswoche und verabschiedel sich mit einem Zitat von Oscar Wilde (1854-1900): «Unzufriedenheit ist der erste Schritt zum Erfolg.» 

 

Informationen aus dem Distrikt

Rotarier Rolf Bodenmüller ist in unserem Club stellvertretend für DG Erwin Bischoff zu Gast und empfiehlt uns sehr die «Rotary Uni D1990», welche am 07.02 an der Universität Freiburg stattfinden wird. Besonders für jüngere Mitglieder und Neumitglieder sei es eine Bereicherung, bei dieser Gelegenheit mehr über Rotary zu erfahren. Das diesjährige Hauptthema ist Jugend.

Hans Georg Brunner merkt an, dass dieser Termin leider alle Jahre in der Berner Sportwoche fällt, was er sehr schade findet. Er schlägt vor, das einmal zu überdenken und ggf. vielleicht zu ändern.

Das Programm zur Rotary Uni liegt als pdf-Datei dem Mailversand des WB bei.

 

Informationen aus dem Vorstand

Beat Klossner informiert über seinen Pinverkauf vom nächsten Meeting. Bitte ausreichend Kleingeld mitnehmen!

 

Informationen aus dem Club

Regula Wyss macht noch einmal auf das Konzert ihres «Kofferschleppquartetts» aufmerksam, welches am 24.01. im «Le Cap» an der Predigergasse 3 in Bern stattfinden wird. Sie würde sich sehr freuen, wenn möglichst viele aus unserem Club das Konzert «East meets West» besuchen würden (zum Programm vgl. ihr Mail vom Wochenende).

 

Camila Nieves (Inbound 2014/15): Meine Heimat Peru

Camila hat uns in einem interessanten Vortrag sich, ihre Familie und ihr Heimatland Peru nähergebracht. Leider ist die Datei zu gross, um verschickt und auf die Homepage geladen werden zu können. Darum nur nachfolgend der Text ihrer Präsentation ergänzt um ein Photo von Camila.

  1. Mein Name ist Camila Nieves, ich komme aus Peru und werde etwas über mich und mein Land erzählen.
  2. Das ist meine Familie. Wir sind nur vier, aber auf diesem Bild ist auch mein Austauschbruder aus Dänemark zu sehen.
  3. Das sind meine Eltern: Meine Mutter heisst Zoila Malpartida, ist 47 Jahre alt, kommt aus Lima und ist Psychologin von Beruf. Das ist mein Vater, er heisst Oscar Nieves, ist 49 Jahre alt und kommt aus Huanuco, einer Stadt in den Anden. Er ist Anwalt und auch Psychologe.
  4. Hier ist meine grosse Familie zu sehen. Mein Bruder heisst Mauricio, ist 13 Jahre alt und geht in die gleiche Schule wie ich. Wir haben es sehr gut zusammen. Dies sind meine Cousins, wir sind total 21. Meine Mutter hat acht Geschwister, mein Vater zwei.
  5. Das ist meine Schule «Maria Reina». Sie ist gross und katholisch. Wir haben eine sehr grosse Kirche. Ich war elf Jahre an dieser Schule und bin sehr gerne hingegangen.
  6. Hier sind meine Freunde, die meisten aus der Schule. Dort müssen wir Uniform tragen. Wir haben drei verschiedene. Eine für Sport, eine für den Sommer und eine für den Winter.
  7. Das ist mein Rotary Club S.B.S. Distrikt 4455. Wir haben jedes Jahr viele Projekte und machen viel Sozialarbeit. Wir bringen Weihnachten zu den Armen, die es sonst nicht feiern könnten. Wir sind der grösste Club in Peru und sehr stolz darauf.
  8. Meine Eltern sind beide Rotarier und ich bin Mitglied von INTERACT, einem anderen Rotary Programm für Jugendliche. Wir machen unsere eigenen Projekte mit dem Geld, das wir während des Jahres sammeln oder von ausländischen Clubs als Spende erhalten. Mein Bruder hilft manchmal auch.
  9. Das sind einige der fast 90 Inbounds dieses Jahres.
  10. Auf diesen Karten ist Peru markiert. Es ist ein relativ grosses Land und liegt in Südamerika am Pazifik.
  11. Das ist unsere Flagge – Das ist unser Wappen – Das ist die politische Karte Perus
  12. Hier kann man einige Fakten zu Peru lesen
  13. Hier kann man einige Fakten zu Lima lesen
  14. Lima ist eine Kolonialstadt und hat die meisten Einwohner von Peru. Wie man sieht, haben die Spanier viele architektonischen Spuren hinterlassen.
  15. Peru
  16. Das Meer von Peru ist der Pazifik und ist sehr wichtig, weil die Fischerei eine der wichtigsten ökonomischen Ressourcen unseres Landes ist, ebenso wie der Bergbau (Gold, Silber, Kupfer usw.).
  17. Hier noch einige Bilder zu Peru.

Bericht: Viktor Moosmann

 

Nächste Meetings

Zu den nächsten Meetings vergleiche die Homepage des Clubs.

2022 © RC Bern Rosengarten - Alle Rechte vorbehalten